Louis Théodore Gouvy - Symphony 4, Symphonie brève & Fantais

Louis Théodore Gouvy - Symphony 4, Symphonie brève & Fantais

Zoom Bild vergrößern

16,99 EUR

inkl. 19 % MwSt. zzgl. Versandkosten

Lieferzeit:lieferb. innerhalb 1 Werktags

Art.Nr.: CD0195

Artikeldatenblatt drucken

Deutsche Radio Philharmonie Saarbrücken Kaiserslautern
Dirigent: Jacques Mercier
cpo 777 382-2 - 1 CD 2013

Vierter Teil und Abschluss der Gouvy-Edition mit den symphonischen Werken des deutsch-französischen Komponisten.

1819 wurde er als preußischer Bürger in einem Vorort bei Saarbrücken namens Goffontaine (heute Scheidt–Schafbrücke) geboren. Zwischen den Polen Deutschland und Frankreich spielte sich denn auch sein weiteres künstlerisches Leben ab. Als Theodore Gouvy 1898 starb, wurde er in Deutschland für einen Franzosen und in Frankreich für einen Deutschen gehalten. Kein anderer ausländischer Komponist wurde in den 1850er Jahren in Leipzig so häufig gespielt wie Gouvy. Der Einfluß in Frankreich der „allemands“ mag ein Faktor gewesen sein, sich für die typisch „deutschen“ Gattungen der Symphonie (und später der Kammermusik) zu entscheiden.

Obwohl die vierte Symphonie im Vergleich zu den Vorgängerwerken eher ein regelrecht tragisches, düsteres Werk ist, reihte sich die positive Resonanz auf diese d-moll Symphonie in den Erfolg seiner früheren Sinfonien ein. Komponistenkollegen wie Ambroise Thomas oder Charles Gounod wohnten mit Bewunderung der Pariser Uraufführung (1856) bei und die Feuilletons schrieben anerkennend, wie “wohl durchdacht, weiträumig entwickelt, und von klarer und brillanter Schreibart” die Partitur sei.

Und auch in den zwei weiter zu hörenden Werken, der Symphoniè Brève op. 58 und der Fantaisie Symphonique beweist Gouvy einmal mehr die Bravour und „clarté“, die die Zeitgenossen an seiner Musik schätzten. "Melodischer Reichtum, natürliche Souveränität im Umgang mit der Harmonik und eine ganz unangestrengte Originalität machen Gouvys Musik zu einem ungetrübten Hörgenuss. Die Deutsche Radio Philharmonie spielt unter dem Lothringer Jacques Mercier sehr differenziert, und auch klanglich können die Aufnahmen überzeugen." (klassik-heute. com 01 / 12) 

Symphony No. 4 op. 25 in D minor

[01] Allegro - 10:23
[02] Scherzo: Allegro vivace - 4:51
[03] Intermezzo: Larghetto - 5:42
[04] Finale: Allegro con brio - 6:24

Symphony brève op. 58 in g minor

[05] Variatons - 1:11
[06] Variation I - 1:05
[07] Variation II - 1:00
[08] Variation III - 2:03
[09] Variation IV - 0:58
[10] Variation V - 2:04
[11] Rondo - 5:44

Fantaisie Symphonique

[12] Grave - Moderato - 11:38
[13] Adagio - 4:24
[14] Alla breve - 5:43

Wir empfehlen Ihnen noch folgende Produkte:

Louis Théodore Gouvy - Symphony 6 & Sinfonietta

Louis Théodore Gouvy - Symphony 6 & Sinfonietta

Deutsche Radio Philharmonie Saarbrücken Kaiserslautern
Dirigent: Jacques Mercier
cpo 777380-2 - 1 CD 2009

16,99 EUR (inkl. 19 % MwSt. zzgl. Versandkosten)
Louis Théodore Gouvy - Symphonies 3 & 5

Louis Théodore Gouvy - Symphonies 3 & 5

Deutsche Radio Philharmonie Saarbrücken Kaiserslautern
Dirigent: Jacques Mercier
cpo 777379-2 - 1 CD 2009

16,99 EUR (inkl. 19 % MwSt. zzgl. Versandkosten)
Louis Théodore Gouvy - Symphonies 1 & 2

Louis Théodore Gouvy - Symphonies 1 & 2

Deutsche Radio Philharmonie Saarbrücken Kaiserslautern
Dirigent: Jacques Mercier
cpo 777 381-2 - 1 CD 2011

19,99 EUR (inkl. 19 % MwSt. zzgl. Versandkosten)

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer.

Willkommen zurück!